Ruhestand Rente

Der Ruhestand und die Rente, sind in den aktuellen Medien so stark vertreten, dass manche „Satiresendungen“ aus Mitleid sogar dazu übergehen Praktikanten im Alter von Ü65 in ihre Studios zu holen, um diesen eine neue berufliche Perspektive zu geben. Denn schließlich ist längst klar, dass die staatliche Rente für alle so üppig ist, dass man sich die ideale Vorsorge und Behandlung leisten kann. Damit ist man dann auch noch in höherem Alter so fit und aufnahmefähig, dass man sich glatt noch an eine zweite bzw. dritte Karriere machen kann, bevor man seinen Schlafplatz beim Bestatter bucht.

Den Ruhestand in bequemer „Familienatmosphäre“ zu verbringen und sich um seine „Kinder und Enkel“ zu kümmern, ist deshalb auch für die „Silver Surfer“ unserer Nation längst verpönt und es wird als selbstverständlich erachtet, das auch nach dem offiziellen Ruhestand und mit dem beginn der Rente weiterhin fleißig geschafft wird, damit der Staat funktioniert.

Für diejenigen, die sich eventuell doch einmal drücken wollen, wurden einfach auch ein paar Gesetzte geändert. Damit wird dann der Ruhestand einfach auf später verlegt und wer sich dann mit völlig verfrühten 65 in den Ruhestand begeben möchte um nichts weiter zu tun, als die Rente zu kassieren, muss dann kräftige Abschläge hinnehmen.

Die Frage die sich sicher auch für die ARGE stellen dürfte, ist natürlich auch, ob man nicht auch Harz IV – Empfänger in diesem Alter zu entsprechenden Schulungsmaßnahmen schickt. Dabei kontrolliert man natürlich auch wie bei einem jugendlichen „Mitte-Dreißiger“, welche Berufe da in Frage kommen. Es soll ja niemand mehr einfach auf Staatskosten leben können, der noch irgend eine Tätigkeit ausüben kann. Mit etwas Mühe richtet man dann sicher auch noch die offiziellen „Pinkel-Sammler“ ein, die schon zu römischen Zeiten benötigt wurden, um die „Wäsche“ der Reichen, zu spülen und zu bleichen.