Gedicht zur Verabschiedung

Einen Kollegen, eine Kollegin zu verabschieden erfordert schon ein wenig Sensibilität, um den richtigen Ton zu finden, denn wie es in dem Pensionär wirklich aussieht, wie groß die Wehmut wirklich ist, wird er kaum gezeigt haben. Ein Gedicht zur Verabschiedung wird dem – meiner Meinung nach – nicht wirklich gerecht werden können, es sei denn, man ist ein ausgesprochener Profi im Dichten und schafft es mit Leichtigkeit , einige Strophen mehr zu entwerfen, doch das wird in den meisten Fällen nicht so sein.

Nehmen wir dieses Beispiel:

Nun brauchst Du nicht mehr umherzuschweifen,
die Ruhe liegt nun so nah.
Lerne nun, das Glück zu begreifen,
Feierabend ist nun immer da!

 

Nett, aber es sagt nicht genug aus! Ich fände eine kurze Ansprache angemessener:

Liebe Kollegen, verehrte Familie!

Wir haben heute einen uns liebgewordenen Kollegen zu verabschieden, so ist der heutige Tag für uns ein Stück weit ein trauriger Tag.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich sagen, dass wir stets im Guten an ihn denken werden, denn sein freundlicher Charakter war es, der uns alle gern mit ihm zusammen arbeiten ließ.

Klar hat er Schwächen, wie wir anderen auch, aber seine besondere Stärke ist es, mit jedem wirklich gut zurechtzukommen.

Er war immer für uns Kollegen da, und man hatte in seiner Gegenwart nie das Gefühl, allein zu sein.

Danke dafür!