Gruß Ruhestand

Einen letzten Gruß, zum Ruhestand kann man sich sicher auch als einen „Toast“ zurecht legen, wenn man sich auf einer kleinen Feier, von einem Kollegen bzw. einem Unternehmen mit seinen Mitarbeitern verabschiedet. Der Gruß kann aber auch ein kleiner Vierzeiler oder auch ein „berühmtes“ Zitat sein, wenn man jemanden in den Ruhestand verabschiedet. Denn in solchen „Situationen“ sollte man einen Gruß nicht nur als „Tschüss“ und „Hallo“ verstehen.

Auch ein lustiger Spruch, kann ein entsprechender „Abschiedsgruß“ sein. Ein Gruß zum Ruhestand, ist zwar oft auch ein „letztes“ Treffen mit den bisherigen Kollegen, aber es muss ja auch nicht als „Abschied“ für immer formuliert werden. Das gilt vor allem dann, wenn man sich relativ sicher ist, dass man seine Kollegen auch entsprechend wieder sieht.

Zum Ruhestand muss man sich aber nicht nur von den Kollegen oder dem „Ruheständler“ verabschieden. Mann kann ja auch mit Freunden und Bekannten eine kleine Feier arrangieren, bei der man schlicht seinen Ruhestand „begrüßt“ für den man auch einen entsprechenden Gruß schreiben kann, den man bei dieser Gelegenheit vorträgt. Deshalb kann ein Gruß zum Ruhestand auch gerne einmal mit einem Trinkspruch verbunden werden, den man in einer trauten Runde anbringt. Dabei kann man sich „lustiges“, „ernstes“ aber auch Themen die nur am Rande dazu gehören, kann man ansprechen.

Auch wenn der „Ruhestand“ immer auch ein neuer Abschnitt im Leben eines arbeitenden Menschen ist, so muss es doch längst nicht das einzige Thema sein, über das man sich bei so einer Feier unterhält. Auch die Menschen und die „Erfahrungen“ die gemacht wurden, darf man nicht einfach so übergehen. Bsp.: „Die Zeiten kommen, die Zeiten gehen, viel hat man in seinem Leben gesehen! Viel ist auch in diesen Zeiten geschehen! Nun soll es so sein! Es brechen neue Zeiten herein!“